samstag, 7. mai 2011 - the green, green grass of my home ...

endlich finde ich zeit, mein tagebuch zu öffnen und auf dem kompi ein wenig in die tasten zu hauen, um ein paar meiner gedanken festzuhalten. kaum zu glauben, dass dies im 2011 zum ersten mal geschieht … tja, zum einen hat das wohl mit dem überwinden der sprachbarriere zu tun - –wirklich zu dumm, dass ich aus rücksicht auf meinen berner bekanntenkreis nicht in französisch, meiner muttersprache, zu schreiben begonnen habe - , zum andern bin ich andauernd mit meiner frau unterwegs, seitdem sie sich beruflich neu orientiert hat. zwar verstehe ich wenig und nichts von webdesign, aber umso mehr von den kleinen häppchen, die moniques kunden jeweils für mich bereithalten. recht bald scheint man bemerkt zu haben, dass sich die einsatzfreudigkeit meiner 2-beinerin vervielfacht, wenn man um meine gunst wirbt.

augenblicklich habe ich neben meinen trainingseinheiten im kv berna unglaublich viel zu tun: wegen der grossen trockenheit fällt in estavayer-le-lac zusätzliche gartenarbeit an: ich muss grossflächig den rasen abtragen, um die müden regenwürmer daran erinnern zu können, sie sollten das erdreich lockern. die ganz trägen beisse ich in den hintern, und die reglosen fresse ich gleich auf, um ein exempel zu statuieren! – daneben bekämpfe ich natürlich die wildernden nachbarskatzen und das unkraut; dabei kann es schon mal vorkommen, dass ich im übereifer einen rosenstock oder lavendelbusch entsorge … die begeisterung meiner frau hält sich dann allerdings in grenzen. richtig böse ist sie (natürlich meine frau und nicht die begeisterung!) mir jedoch nie.

legt monique trotzdem mal meinetwegen die stirn in falten, kuschle ich mich während ihres klavierspiels neben das instrument und zeige unmissverständlich, dass ich ragtime über alles liebe … und das meine ich ernst! Ich interessiere mich überhaupt sehr für „kunst“ und mode. liebend gerne besuche ich deshalb konzerte, auch modeschauen und träume davon, eines tages porträtiert zu werden:

jetzt ruft die pflicht; ich muss draussen in meinem „green, green grass …“ zum rechten sehen
(vollbildmodus nicht vergessen)